Skip to main content

Greppiner Kinderfeuerwehr besucht die Securitas Werkfeuerwehr

Am Samstag, dem 10.März 2018, unternahm die Kinderfeuerwehr Greppin einen Ausflug zur Securitas Werkfeuerwehr. Pünktlich um 9 Uhr trafen die Nachwuchs-Brandbekämpfer mit ihren Betreuern an der Feuerwache-Ost ein.

Dort wurden wir durch den stellvertretenden Leiter der Werkfeuerwehr Sebastian Tschenisch in Empfang genommen. Nach einer kurzen Begrüßung und einer Belehrung ging es in das ''Innere'' der Feuerwache.

 

 

(Bilder zum vergrößern anklicken)

 

Schlafräume, Küche, Aufenthaltsraum und noch vieles mehr wurden von den Kindern genauestens inspiziert. Ein besonderes Highlight war natürlich die Rutschstange zu den großen roten Autos. Unter lautstarken Anfeuerungsrufen mussten selbstverständlich auch die diensthabenden Kameraden zeigen, wie flott sie die Stange herunter rutschen können.

 

 

Zum Abschluss der Führung wurde noch die Technik der Einsatzfahrzeuge präsentiert. Durch den Wasserwerfer des ULF ( Universallöschfahrzeug) schoss das Wasser zügig heraus und erreichte eine enorme Wurfweite.

 

(Bilder zum vergrößern anklicken)

 

Ein Gruppenfoto vor dem Einsatzfahrzeug durfte natürlich nicht fehlen.

 

Im Anschluss ging es dann zum Ausbildungszentrum der Securitas Werkfeuerwehr. In einer riesigen Halle werden die Feuerwehrschüler auf den späteren Einsatz in der Werkfeuerwehr ausgebildet und vorbereitet.

 

Die optimalen Bedingungen in der ''Feuerwehrschule'' durfte auch die Kinderfeuerwehr Greppin genießen. Nach einer kleinen Führung durch die Halle wurde eine Übung vorbereitet. In einem nachgebauten Haus versteckte sich ein Betreuer und die Kinder gingen truppweise zur Personensuche vor. Natürlich erfolgte das Ganze mit einem Schlauch und einer Wärmebildkamera.

Hier stellten die Kinder fest, dass eine Personensuche nicht einfach ist und die Bedingungen ohne Qualm und Hitze schon jetzt sehr schwierig sind. Glücklicherweise wurde der Betreuer von allen Kindern gefunden.

 

 

Nach einer kurzen Trinkpause und einem Stück Kuchen wurde den Kindern gezeigt, wie lange eine Feuerwehrjacke den Flammen stand hält. Hierzu hatte Sebastian Tschenisch den Kindern die Möglichkeit gegeben, vorher zu schätzen wie lange ein Feuerwehrmann in seiner Schutzkleidung sicher ist – 12 Minuten? 1 Stunde? 5 Minuten?

 

 

(Bilder zum vergrößern anklicken)

 

Da schauten auch die Betreuer nicht schlecht, als die Feuerwehrjacke nach nur 8 Sekunden brannte.

Die Kinder waren von diesem Experiment so begeistert, so dass auf dem Rückweg davon noch gesprochen wurde.

 

Nun folgte noch eine kleine Erste Hilfe-Ausbildung. Schnittverletzung, Kopfplatzwunde oder Knochenbruch – alle Themen wurden besprochen und die Kinder durften sich selber verarzten.

 

(Bilder zum vergrößern anklicken)

 

Es war für die Kinder eine besonderer Ausflug an diesem Tag und es hat allen Beteiligten Spaß gemacht. Wir bedanken uns bei der Securitas Werkfeuerwehr und Herrn Sebastian Tschenisch für diesen informativen Tag.