Skip to main content

Brandstiftung in Bitterfeld?

23. Juli 2018 - 2:06 - Unruhige Nächte

Einen einsatzreichen Start in die neue Woche hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bitterfeld - Wolfen, Ortsfeuerwehr Bitterfeld am Montag, den 23. Juli 2018 zu bestreiten.

 

Um 02.06 Uhr wurde die Wehr in den Stadtpark alarmiert, weil es in der Nähe des Tiergeheges zu einem Brand gekommen war. Bei Ankunft der Einsatzkräfte vor Ort konnte der Brandherd im Bereich des Rosengartens ausgemacht und mit einer Schnellangriffseinrichtung und 500 Liter  Löschwasser unter Kontrolle gebracht und schließlich abgelöscht werden. Offenbar wurde der Brand bereits in der Entstehungsphase bemerkt, so dass er noch im Anfangsstadium gelöscht werden konnte.

 

Einsatzkräfte der Polizei waren vor Ort und nahmen des Sachverhalt auf, die Bitterfelder Feuerwehr war mit 2 Einsatzfahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort. 

 


Bereits um 04.49 Uhr wurde die Wehr wegen eines Containerbrandes in der Mittelstraße erneut alarmiert. Was hier brannte konnten die Einsatzkräfte bereits auf der Fahrt zum Gerätehaus ausmachen, denn aus einem großen Metallcontainer der auf dem Gehweg in Höhe des Wohnhauses Mittelstraße 36 stand schlugen hohe Flammen. Der Inhalt des mit Strauchschnitt gefüllten Containers war aus bisher unbekannter Ursache in Brand geraten und wurde durch die Besatzung des Löschfahrzeuges mittels einer Schnellangriffseinrichtung und ca. 800 Litern Wasser gelöscht.

 


Bereits um 07.08 Uhr  gab es für die Wehr erneut Alarm, gemeldet war der Brand eines Unterstandes im Goitzschewald. Nachdem die Einsatzkräfte über den Uferweg vom Goitzschecamp zum Brandort vorgedrungen waren, wurde der Brandherd an einer Schutzhütte ausfindig gemacht. Passanten hatten den  nur noch schwelenden Brand bemerkt und die Alarmierung der Feuerwehr veranlasst.

 

Am Einsatzort wurde festgestellt, dass in der Schutzhütte an mehreren Stellen Feuer gelegt wurde und Teile des Unterstandes durch den Brand beschädigt wurden. Der Brand konnte durch die Feuerwehr rasch abgelöscht werden, wegen des Verdachtes der Brandstiftung wurde die Polizei über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Die Bitterfelder Wehr war mit 2 Einsatzfahrzeugen und 12 Einsatzkräften vor Ort.


Am Montag, den 23. Juli 2018, wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bitterfeld - Wolfen, Ortsfeuerwehr Bitterfeld um 23.55 Uhr erneut alarmiert. Gemeldet wurde ein Brand in einem Gebäude auf dem Gelände des ehemaligen Reha - Zentrums zwischen der Mittelstraße und dem Schwarzen Weg.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte der Feuerwehr war bereits eine Funkstreife der Polizei vor Ort, aus dem Gebäude war Feuerschein und eine Rauchentwicklung über die Fenster im 2. Obergeschoss sichtbar. Durch die Bitterfelder Feuerwehr wurde zunächst die Drehleiter in Position gebracht und über den Drehleiterkorb ein Löschangriff von außen über die Fenster vorgetragen. dadurch konnte der Brand zunächst unter Kontrolle gebracht und in der Folge über das Treppenhaus ein Innenangriff mit einem C- Rohr vorgetragen werden. Der Einsatz der Trupps erfolgte wegen der starken Rauchentwicklung unter schwerem Atemschutz.

 

Durch den Innenangriff konnte der Brand schließlich gelöscht werden, es hatte die Zwischendecke zwischen dem ersten und dem zweiten Obergeschoss gebrannt. 

 

Die Bitterfelder Feuerwehr war mit 4 Einsatzfahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort, die Löschwasserversorgung erfolgte über das mitgeführte Löschwasser in den Einsatzfahrzeugen. Da auch dieser Brand vermutlich vorsätzlich gelegt wurde, nahm die Polizei den Sachverhalt zur weiteren Ermittlung auf.

Brandstiftung in Bitterfeld?

Vor Ort:

Einsatzgalerie:

Brandstiftung in Bitterfeld?   Brandstiftung in Bitterfeld?