Skip to main content

Flächenbrände halten Einsatzkräfte auf Trapp & Essen auf Herd

5. August 2018 - 16:49 - Brand von Unterholz

Am Samstag, den 04. August 2018, wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bitterfeld - Wolfen, Ortsfeuerwehr Bitterfeld um 17.24 Uhr zum Goitzschewald alarmiert. Bürger hatten aus dem Waldgelände heraus eine Rauchentwicklung bemerkt, ohne jedoch den genauen Ursprung dafür benennen zu können.

Mit 3 Einsatzfahrzeugen rückte die Wehr in das Gebiet aus und suchte das Gelände nach dem Ursprung der Rauchentwicklung ab. Dieser konnte durch die Besatzung des Löschfahrzeuges schließlich zwischen dem Goitzschecamp und der Zufahrt zur Deponie in einem Waldstück in Richtung See ausgemacht werden. Zum Zeitpunkt der Ankunft der Einsatzkräfte der Feuerwehr hatte der Brand etwa 2000 m² Waldboden und trockenen Bewuchs erfasst und konnte durch die Einsatzkräfte zunächst an der weiteren Ausbreitung gehindert werden. Nachdem alle Einsatzkräfte der Bitterfelder Wehr vor Ort waren, wurde der Brand mit 2 Schnellangriffseinrichtungen und 2 C- Rohren abgelöscht. Dazu kamen ca. 12000 Liter Wasser zum Einsatz. Nach knapp 2 Stunden konnten die 15 Einsatzkräfte den Einsatz vor Ort beenden und zum Standort zurückkehren.


 

Am Sonntag, den 05. August 2018, wurde die Wehr um 12.26 Uhr wegen einer "Person in Not" erneut alarmiert. Im Ratswall der Stadt hatte eine Mieterin kurzzeitig ihre Wohnung verlassen und keinen Schlüssel dabei, die Wohnungstür fiel ins Schloss und die Frau konnte nicht mehr in die Wohnung. In der Wohnung befand sich jedoch deren pflegebedürftiger Mann und zu allem Übel stand auch noch das Essen auf dem Herd.

Nachdem geistesgegenwärtig die Alarmierung der Feuerwehr veranlasst wurde, konnte die Wohnungstür geöffnet werden bevor das Essen in Rauch aufging. Der in der Wohnung befindliche Mann wurde durch den Bereitschaftsarzt begutachtet, bei ihm war alles in Ordnung. Die mit 2 Einsatzfahrzeugen und 11 Kräften angerückte Wehr konnte zum Gerätehaus zurückkehren.

Am späten Sonntagnachmittag wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bitterfeld - Wolfen, Ortsfeuerwehr Bitterfeld gleich zu mehreren Einsätzen alarmiert, welche sich bis in die Abendstunden hinzogen. Den ersten Alarm gab es um 17.13 Uhr als von der Glück - Auf - Straße eine Rauchentwicklung auf dem Bitterfelder Berg bemerkt wurde. Da die Lage der Brandstelle unklar war, mussten die Kameraden sich erst einmal durch das Dickicht auf dem Berg einen Weg bahnen um an die Einsatzstelle zu gelangen.

Vor Ort wurde dann ein Brand auf einer Fläche von etwa 350 m² vorgefunden und zunächst einmal unter Kontrolle gebracht. Durch Vornahme einer Schnellangriffseinrichtung sowie eines C-Rohres wurde der Brand dann abgelöscht und in der Folge die Glutnester im Waldboden bekämpft. Hierbei wurde das mitgeführte Löschwasser in den Einsatzfahrzeugen genutzt, weiteres Löschwasser wurde in der Parkstraße aufgenommen und musste auf den Berg transportiert werden. Insgesamt war die Bitterfelder Wehr mit 3 Einsatzfahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort. Es wurden 7000 Liter Löschwasser eingesetzt. Die Polizei war vor Ort und nahm den Sachverhalt auf.

Den nächsten Alarm für die Bitterfelder Wehr gab es dann um 19.20 Uhr, gemeldet wurde ein Brand im Goitzschewald. Über die Niemegker Straße rückte die Wehr in das Waldgebiet aus und konnte nach kurzer Suche das Feuer ausfindig machen. In einem Waldgebiet brannte am Rande eines Weges eine Fläche von etwa 100 m² Waldboden und abgelagertes Holz, der Brand hatte teilweise schon auf Bäume übergegriffen, konnte jedoch rasch unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. Auch hier hatten sich im Waldboden bereits Glutnester gebildet. Die Bitterfelder Wehr war auch hier mit 3 Einsatzfahrzeugen und 17 Kräften vor Ort. Eine Funkstreife der Polizei nahm den Sachverhalt auf.

Noch während der Einsatz in der Goitzsche lief, erreichte die Einsatzkräfte die nächste Meldung. Gemeldet wurde ein Flächenbrand in der verlängerten Feldstraße in Höhe eines Garagenkomplexes. Ein Einsatzfahrzeug der Bitterfelder Wehr begab sich zum Einsatzort und brachte den Brand zunächst mittels Feuerpatschen unter Kontrolle. Die Bitterfelder Wehr erhielt an dieser Einsatzstelle Unterstützung durch die Kameraden der Greppiner Wehr. Nachdem diese vor Ort waren, konnte der Brand dann auch mit Wasser aus den Einsatzfahrzeugen zügig abgelöscht werden.

Flächenbrände halten Einsatzkräfte auf Trapp & Essen auf Herd

Vor Ort:

Einsatzgalerie:

Flächenbrände halten Einsatzkräfte auf Trapp & Essen auf Herd   Flächenbrände halten Einsatzkräfte auf Trapp & Essen auf Herd   Flächenbrände halten Einsatzkräfte auf Trapp & Essen auf Herd   Flächenbrände halten Einsatzkräfte auf Trapp & Essen auf Herd   Flächenbrände halten Einsatzkräfte auf Trapp & Essen auf Herd   Flächenbrände halten Einsatzkräfte auf Trapp & Essen auf Herd   Flächenbrände halten Einsatzkräfte auf Trapp & Essen auf Herd